Bürgermeisterbrief

Nachrichten der Marktgemeinde Sollenau, Ausgabe 03/2018 - Rubrik Gemeinde Aktuell / "Die Seite des Bürgermeisters"

Liebe Sollenauerinnen
und Sollenauer!

Ich hoffe, Sie hatten eine schöne Urlaubszeit und sind gut erholt in den gewohnten Alltag zurückgekehrt. Auch die Schüler und Schülerinnen müssen sich nach den großen Ferien wieder an den Schulrhythmus gewöhnen. Davor jedoch konnten sie hoffentlich diesen Sommer mit ihren Familien und Freunden in vollen Zügen genießen. Um die Ferienwochen noch abwechslungsreicher für die Kids zu gestalten, hatten wir wieder ein recht buntes und vielseitiges Ferienprogramm zusammengestellt. Mit knapp 400 Kindern, die daran teilgenommen haben, war dies das am besten besuchte Ferienspiel. Aufgrund dieses großen Erfolges werden derzeit Überlegungen angestellt, auch während des Jahres, bzw. speziell in den Semester- und Osterferien, Freizeitaktivitäten für unsere Kinder anzubieten. Als zertifizierte „Familienfreundliche Gemeinde“ ist diese Auszeichnung ein besonderer Ansporn für uns, weitere familienfreundliche Maßnahmen in unserer Gemeinde auszubauen.

Nachbesetzung der Arztstelle

NNun zu einem Thema, das während der Sommermonate hohe Wellen der Entrüstung geschlagen hat.Nachdem Dr. Erwin Scholter mit Anfang Juli in den Ruhestand getreten ist, warteten wir mit großer Zuversicht auf einen positiven Ausgang des Vorstellungsgespräches vor der Kommission, die sich aus Vertretern der NÖ Gebietskrankenkasse und der Ärztekammer zusammensetzt. Groß war die Enttäuschung als bekannt wurde, dass das vorgelegte Konzept von der Kommission nicht angenommen wurde und der Kandidat daraufhin seine Bewerbung zurückgezogen hat. Eine Entscheidung die nicht nachvollziehbar ist und die gezeigt hat, dass das Wohl der Patienten in diesem Entscheidungsgremium nicht an erster Stelle steht. Es wurde daraufhin ein Schreiben an die NÖ Gebietskrankenkasse und an die Ärztekammer gesendet, das von allen Parteivorsitzenden unserer Gemeinde unterschrieben wurde. Auch wurde von mir eine Unterschriftenaktion gestartet, um allen BürgerInnen Gelegenheit zu geben ihren Unmut und ihr Unverständnis über die Starrsinnigkeit des Systems zum Ausdruck zu bringen, und dieser unbefriedigenden Entscheidung mehr Nachdruck zu verleihen. Die mehr als 1.100 Unterschriften zeigen deutlich die Unsicherheit und Angst in der Bevölkerung über die zukünftige ärztliche Versorgung in unserer Gemeinde. Die Aktion zeigte aber auch einen großen Zusammenhalt und Solidarität, bei einem solchen elementaren Problem gemeinsam ein Zeichen zu setzen. Ich möchte mich daher bei allen herzlich bedanken, die ihre Unterschrift geleistet haben. Aufgrund des medialen Interesses hat sich ein neuer Bewerber gemeldet, mit dem ich im Vorfeld schon sehr positive Gespräche geführt habe. Das leerstehende Geschäftslokal (Wr. Neustädterstraße 1) wurde vom neuen Kandidaten besichtigt, der daraufhin schon ein Konzept für Praxisräume erstellt hat. Das Hearing vor der Kommission findet am 12. September 2018 statt und sollte dieses Mal einen positiven Ausgang nehmen. Leider ist ein gutes halbes Jahr unnötig verstrichen.

Baubeginn für neuen Wohnraum

Nun zu einem erfreulicheren Thema! Vor kurzem wurde mit dem Bau der geplanten neun Reihenhäuser begonnen. Der Start für die 28 geförderten Genossenschaftswohnungen sollte in den nächsten Wochen erfolgen. Die große Nachfrage von Sollenauer OrtsbürgerInnen für diese Objekte spricht dafür, wie wichtig es ist, geförderten Wohnraum zu schaffen. Schritt für Schritt wird hier eine familienfreundliche Anlage entstehen, die darauf konzipiert ist, vor allem Familien ein schönes und leistbares Zuhause zu bieten.

Volle Kraft voraus!

Die Baumaschinen sind auch schon für den Zubau beim Kindergarten 1 angerückt. Wie schon in meinem letzten Bericht ausführlich beschrieben, werden zwei Kindergartengruppen und eine Tagesbetreuungsstätte für die Kleinsten ab dem ersten Lebensjahr entstehen. Bei planmäßigem Ablauf können die Gruppen im Februar des nächsten Jahres eröffnet werden. Dass der Zubau beim Kindergarten 1 erfolgt, hat neben der zentralen Lage auch ökonomische Gründe. Im Gegensatz zum Kindergarten 2 sind hier bereits die Bewegungsräume und Allgemeinräume vorhanden und müssen nicht neu errichtet werden. Dieser wirtschaftliche Aspekt war unter anderem ausschlaggebend für diese Entscheidung. Es ist nicht immer einfach Beruf und Kinderbetreuung optimal zu vereinbaren. Mit diesem weiteren Zubau jedoch, schaffen wir ausreichend Kapazitäten um jedem Kind einen Kindergartenplatz zu garantieren und den jüngsten OrtsbürgernInnen einen Platz in der Tagesbetreuungsstätte anbieten zu können. Für Eltern ein gutes Gefühl ihr Kind in sicherer und qualifizierter Obhut zu wissen, wenn ihre Kleinen gemeinsam mit vielen neuen FreundInnen täglich Neues lernen und entdecken.

25 weitere Hortplätze 

Auch das Platzangebot für die Nachmittagsbetreuung der Schulkinder im Kinderhort wurde während der Sommermonate erweitert. Eine rasche und unkomplizierte Lösung wurde mit den zuständigen Vertretern des Landes NÖ gefunden, und mit einer vorläufigen Containerlösung konnte hier Abhilfe geschaffen werden. Rechtzeitig zu Schulbeginn können nun weitere 25 Kinder im Hort betreut werden. Ich bin überzeugt, dass unsere Gemeinde mit diesen Betreuungsangeboten die besten Voraussetzungen und gesellschaftspolitischen Rahmenbedingungen schafft, um den Familien das Zusammenspiel von Beruf und Kinderbetreuung zu erleichtern.

Gute Laune beim diesjährigen Pfarr- und Gemeindeheurigen

Aber nicht nur bauliche Tätigkeiten bestimmten die letzten Monate, sondern viele Festivitäten lockten zahlreiche Besucher zu diesen Veranstaltungen. Beim bereits traditionellen Pfarr- und Gemeindeheurigen blieben keine Plätze leer! Sommerwetter, gut gelaunte Gäste, die schmackhaften kulinarischen Angebote haben zum Erfolg beigetragen und einen Reinerlös von € 3.000,-- eingebracht. Diese Summe wird für die Sanierungsarbeiten an der Pfarrkirche Sollenau verwendet. Gemeindevertreter und Mitarbeiter der Pfarre, rund um die Cheforganisatoren GGR Eva Antoni und Rudi Schneller, sind bereits ein eingespieltes Team, und haben hervorragende Zusammenarbeit geleistet.

Anhängerclub feierte 30-jähriges Jubiläum

Ganz im Zeichen seines 30-jährigen Jubiläums stand das Straßenfest des SC Anhängerclubs. Viele helfenden Hände waren bei der Organisation und an der Durchführung dieses Festes beteiligt. Leider hatte sich an diesem Wochenende der Sommer zurückgezogen und machte dunklen Regenwolken Platz. Nichtsdestotrotz haben sich wetterfeste Anhänger das Fest nicht entgehen lassen, und feierten gebührend das besondere Jubiläum.

Die Herbstzeit genießen

Genießen Sie die nun die länger werdenden Abende nicht nur zu Hause, sondern besuchen Sie unsere Veranstaltungen, die verschiedenen Kurse im Seminarzentrum und, wenn das Wetter es zulässt die Natur im Freien. Ich möchte Sie noch auf unser Vereinsfest am Samstag, den 29. September 2018 hinweisen, das auf Initiative von GR Anton Ofner erstmals veranstaltet wird. Sämtliche Vereine und Institutionen werden entlang des Funparks mit einem Infostand vertreten sein und sich präsentieren. Ich hoffe natürlich, dass wir dabei einen der „goldenen Herbsttage“ erwischen und diese Veranstaltung ohne Regenschirme abgehalten werden kann.

Neue Gemeinderätin

In der Gemeinderatssitzung am 05. September 2018 wurde Frau Doris Hammerschmied als neue Gemeinderätin angelobt. Ich freue mich sehr, dass sie das Team der sozialdemokratischen Fraktion im Gemeinderat verstärken wird. Dem ausgeschiedenen Gemeinderat Thomas Papai möchte ich für seine Mitarbeit und sein Engagement im Gemeinderat danken, und wünsche ihm auf diesem Weg alles Gute und viel Erfolg.

Ich darf Ihnen nun noch angenehme Wochen im letzten Jahresviertel wünschen, allen Schülern und Schülerinnen viel Erfolg und den Tafelklasslern einen guten Start!

Ihr Bürgermeister
Stefan Wöckl