Bürgermeisterbrief

Nachrichten der Marktgemeinde Sollenau, Ausgabe 04/2017 - Rubrik Gemeinde Aktuell / "Die Seite des Bürgermeisters"

Liebe Sollenauerinnen
und Sollenauer!

Die letzte Ausgabe der Sollenauer Nachrichten in diesem Jahr besticht durch ein neues zeitgemäßes Layout. Für das neue Erscheinungsbild ist unsere Mitarbeiterin Daniela Laas verantwortlich, die ihren Ideen freien Lauf gelassen hat und gestalterisch der Gemeindezeitung ein frisches Outfit gegeben hat. Neu ist auch, dass nun künftig in einem Sonderteil über ganz spezielle Themen berichtet wird. 

Begonnen wird mit einem demografischen Überblick, der die Bevölkerungsentwicklung der letzten Jahre in unserer Gemeinde zum Inhalt hat. Sehr anschaulich werden hier anhand der Grafiken Geburten, Ab- und Zuwanderung und Sterbefälle dargestellt. Die nächsten Themen werden sich beispielsweise mit den Gemeindefinanzen, Kinder und Jugend, Schulen oder Betriebsansiedlungen befassen. Es gibt genug interessante Themen zur Ausarbeitung für die nächsten Ausgaben!

Es sind nur mehr wenige Wochen bis zum Jahreswechsel, viele Vorhaben konnten zeitgerecht abgeschlossen werden und für das kommende Jahr sind schon viele neue Projekte in Planung. Ein Riesenerfolg für unsere Gemeinde war die letzte Sitzung der NÖ Landesregierung, in der die Wohnbauförderung für weitere 34 Wohneinheiten genehmigt wurde. Somit steht einem baldigen Baubeginn der 25 Genossenschaftswohnungen und 9 Reihenhäuser nichts mehr im Wege. Wohnen zählt neben Arbeit zu den wichtigsten Themen für uns. Für mich ist es ein großes persönliches Anliegen qualitätsvollen und leistbaren Wohnraum zu schaffen. Geförderte Wohnungen sind speziell für Familien interessant, da zum einen der Finanzierungsbeitrag in vertretbarem Ausmaß leichter erschwinglich ist und zum anderen kann um Mietzuschuss gemäß den NÖ Förderrichtlinien angesucht werden. Ein schönes behagliches Zuhause soll kein Wunschtraum bleiben, sondern sich erfüllen lassen. 

Neben dem Ausbau des Wohnungsangebotes wird von meiner Seite intensiv die Fortsetzung der Aufschließungsarbeiten im Gewerbegebiet Blumauerstraße/Querstraße vorangetrieben. Damit sollen die passenden Rahmenbedingungen für die Ansiedelung von Betrieben geschaffen werden und Sollenau als attraktiver Betriebsstandort präsentiert werden. Aber auch im Gewerbegebiet im Bereich Blumauerstraße/Anton Gsellmannstraße sind einige Projekte geplant. So beschäftigt sich die Lebenshilfe gerade mit einer Neustrukturierung ihres Geländes. Dort sollen, beginnend im nächsten Jahr, neue Werkstätten, Büros und vieles mehr entstehen. Auch bei unserem größten Gewerbebetrieb der Fa. Wewalka wird laufend erweitert und modernisiert. Wir als Gemeinde unterstützen aktiv all diese Vorhaben. Im Fokus steht natürlich die Schaffung von neuen Arbeitsplätzen in unserer Gemeinde. Wohnen und Arbeiten im Ort, ein Ideal das Zukunftspotential hat und zur Verbesserung der Lebensqualität beiträgt. Und dafür lohnen sich unsere geplanten Investitionen und meine Arbeit als Bürgermeister für unser Sollenau.

Wie sieht nun die finanzielle Bedeckung für unsere Vorhaben im kommenden Jahr aus? 

In den letzten Wochen habe ich mich eingehend mit der Erstellung des Voranschlages für 2018 befasst und ich kann Ihnen ein äußerst positives Ergebnis mitteilen. Unsere Gemeinde steht wirtschaftlich auf einem festen soliden Sockel! Das heurige Rechnungsjahr weist voraussichtlich einen Überschuss von € 300.000,-- aus. Daraus ergibt sich für das Jahr 2018 ein Überschuss im ordentlichen Haushalt von insgesamt 

€ 780.000,-- . Dies bedeutet, würde man eine reine Ein- und Ausgabenrechnung für das Jahr 2018 im ordentlichen Haushalt erstellen, so würden uns € 480.000,- übrig bleiben. Mit diesen finanziellen Mitteln war es uns möglich dem außerordentlichen Haushalt in Summe € 1,5 Mio zuzuführen. Diese setzen sich aus den besagten € 780.000,-- und aus den Landes- und Bundesförderungen, sowie den Bedarfszuweisungen des Landes NÖ zusammen. Der Voranschlag 2018 zählt somit zu den besten seit vielen Jahren. Eine positive Entwicklung zeichnet sich auch bei der Schuldenreduktion ab. Unser Schuldenstand war historisch gesehen im NÖ-Vergleich immer schon sehr niedrig und trotz sehr hoher Investitionen konnte er in den letzten fünf Jahren noch weiter gesenkt werden. Die prognostizierte Pro-Kopf-Verschuldung 2018 beträgt inklusive Nebenwohnsitzen € 668,-- (exklusive Nebenwohnsitze € 774,--) gegenüber dem Jahr 2013, wo sie inklusive Nebenwohnsitze € 897,-- (exklusive Nebenwohnsitze 1.030,--) betrug.

Ich möchte Sie nun über die größeren Vorhaben im nächsten Jahr informieren. Geplant sind der Ankauf eines Kranwagens für den Bauhof. Dieser soll gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Sollenau genutzt werden. Weiters werden die Sanierungsarbeiten im Leopold Grünzweig Zentrum fortgeführt. Auf dem Straßenbausektor wird das Projekt Benzolsiedlung fertig gestellt. Wie bereits erwähnt sind Aufschließungsarbeiten im Gewerbegebiet Blumauerstraße geplant sowie die dringend notwendige Neuerrichtung unserer Radwegbrücke im Bereich Euro Velo 9 wobei es sich hier alleine um Investitionskosten von ca. € 280.000,-- handelt. Wie Sie sehen haben mein Team und ich für das nächste Jahr wieder einiges vor. 

Für die Umsetzung all dieser Vorhaben bedarf es nicht nur einer starken politischen Umsetzungskraft und ausgezeichnete Kontakte zu den politischen EntscheidungsträgerInnen aller relevanten Parteien im Land NÖ, sondern auch motivierte und gut ausgebildete MitarbeiterInnen. Sie sorgen für einen reibungslosen Ablauf und arbeiten sozusagen im Dienste der Bevölkerung. Wie in allen Bereichen sind auch hier die Anforderungen gestiegen und ich möchte nun am Ende dieses Jahres die Gelegenheit ergreifen und mich bei allen MitarbeiternInnen für ihre geleistete Arbeit sehr herzlich bedanken. Hier sprechen wir, einschließlich der in Sollenau ansässigen Verbände, von 66 MitarbeiterInnen die täglich für Sie im Einsatz sind.

Es sind nur mehr wenige Wochen bis zum Weihnachtsfest und zum Jahreswechsel und ich hoffe, dass Sie sich nicht zu sehr von der allgemeinen Hektik anstecken lassen, die leider gerade in dieser Zeit zu spüren ist. Vielleicht haben Sie die Möglichkeit doch etwas zurückzuschrauben und die Adventzeit im Kreise Ihrer Familie oder mit Freunden zu genießen. 

Ich wünsche Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr, sowie viel Glück und Gesundheit für 2018.  

Ihr Bürgermeister
Stefan Wöckl